Für viele Gamer ist es hilfreich, nicht allein herausfinden zu müssen, wie man ein Spiel komplett zu Ende spielt. Gut, wenn dann schon jemand einen Walkthrough auf Youtube veröffentlicht hat. Ein Walkthrough ist ein Video, in dem detailliert erklärt wird, wie man ein Video- oder PC-Spiel erfolgreich beendet.

Walkthroughs und die dafür nötige Software

Komplettlösungen können sowohl in Heft- oder Buchform, aber auch in Form von Videos auf Plattformen wie Youtube auftreten. Moderne Komplettlösungen beinhalten nicht nur das komplette Durchspielen der Spiele, sondern sind sehr umfangreich. Teilweise wird genau aufgelistet, welche Charaktere ein Spieler einnehmen kann und welche Fähigkeiten diese haben. Auch gewöhnliche Spieler können Lösungshilfen selbst erstellen und veröffentlichen oder an spezialisierte Internetseiten einsenden.

Bei den sogenannten Playthroughs wird das Lösen eines Spiels auf Video aufgezeichnet und im Internet hochgeladen. Auf Youtube ist diese Videosparte überaus beliebt und bringt potenziell viele Klicks ein. Wird ein Walkthrough auf die eigene Homepage hochgeladen, kann das viel Traffic für die eigene Webseite bringen. Um qualitativ gute Walkthroughs zu erzeugen, ist die geeignete Software wichtig:

  • Shadowplay: Gratis erhältlich, kann aber nicht verschiedene Tonspuren aufnehmen.
  • Bandicam: Keine Trennung von Audiospuren, erkennt aber auch manche Spiele, die Dxtory nicht erkennt. Ein Wechsel vom Spiel auf den Desktop oder in andere Fenster während der Aufnahme ist nicht möglich.
  • Dxtory: Komplexe japanische Aufnahmesoftware, kostenpflichtig, sehr viele Einstellungen möglich, Audiospuren können getrennt aufgenommen werden, Framezahl kann limitiert werden, erkennt aber nicht alle Spiele.

Gute Walkthroughs erstellen – so geht‘s

Um einen Walkthrough aufzunehmen, ist neben der geeigneten Aufnahmesoftware ein sehr leistungsstarker Computer das Wichtigste. Die Leistung des Rechners sollte ausreichen, damit das Spiel gut und ruckelfrei läuft, dabei gleichzeitig noch aufgenommen werden kann und die Aufnahmen später gerendert werden können. Das alles funktioniert nur, wenn sowohl eine starke CPU als auch mindestens 8 GB Arbeitsspeicher sowie eine leistungsstarke Grafikkarte und mindestens zwei große Festplatten vorhanden sind. Die Größe des entstehenden Videos kann bei einer Stunde Spieldauer bei einem temporeichen Spiel in HD-Auflösung schnell 90 GB betragen.

Um ein interessantes Walkthrough zu erstellen, ist es entscheidend, nicht nur einfach das Spielgeschehen zu kommentieren, sondern auch seine Zuschauer zu unterhalten. Man nimmt eine ähnliche Rolle ein, wie ein guter Sportkommentator bei einem Formel-1-Rennen. Dabei ist es gar nicht nötig, immer nur über das Spiel zu reden. Einige der Walkthrough-Videos erinnern eher an Podcasts mit Videospielbild. Ein eigener Stil macht die selbst erstellten Walkthroughs unverwechselbar.

Walkthroughs für viele Nutzer

Walkthroughs sind natürlich eine hervorragende Aufwertung des Spielerimages. Aber in den wenigsten Fällen werden diese Videos nur zum Vergnügen des einzelnen Spielers angefertigt. Sinn und Zweck ist es mit der Verbreitung der Videos über Gaming-Webseiten, diverse Blogs und vor allem Youtube so viele Nutzer wie möglich zu erreichen. Auch die Spielehersteller haben die Let’s-Play-Videos inzwischen bemerkt und betrachten sie als kostenlose Produktwerbung – das gilt im Übrigen nicht nur für Konsolen- oder Computerspiele, sondern auch für Browsergames oder Online Slot Machines, wie sie auf www.slot-machine-online.de zu sehen sind. Einzelne Hersteller unterstützen ausgewählte Macher von derartigen Videos inzwischen mit Testmustern. Einzelne Produzenten von Walkthroughs können durch Gewinnbeteiligungen an Werbeeinnahmen inzwischen ihren Lebensunterhalt bestreiten. Kurzum: Walkthroughs sind ein spannendes und ebenso lukratives Geschäftsfeld.